• 11-SEP-2017

Deutschlands erster Großstadtfischer - Fabian Riedel aus Bayern.

Fabian Riedel ist Deutschlands erster Großstadt-Fischer. Er züchtet Salzwasser-Garnelen in der Nähe von München - in Langenpreising um ganz genau zu sein. Mit seiner bayerischen Start-Up-Firma "Crusta Nova" produziert er seine Garnelen genau dort, wo auch seine Abnehmer sitzen - nahe der Stadt. Das spart lange Transportwege und hinterlässt deshalb einen optimalen C02-Footprint. Wichtig ist aber auch: die Ware kommt fangfrisch beim Verbraucher auf den Tisch. Das ist nicht so selbstverständlich wie es hier klingt. Denn fast 100% der in Deutschland konsumierten Garnelen sind importierte Tiefkühl-Produkte aus den Aquakulturen in Asien und Lateinamerika mit einem durchschnittliches Alter von ca. 6 bis 7 Monaten, was natürlich den langen Transportwegen geschuldet ist. Bedenklich ist auch, dass für die Garnelen-Aquakulturen in Thailand, Vietnam oder Bangladesch die örtlichen Mangrovenwälder abgeholzt und Reisefelder aufgelassen werden. Dabei schützen Mangrovenwälder die asiatischen Küsten vor Erosion und Sturmschäden und die Reisfelder beschäftigen mehr Menschen als die Garnelenzucht. Ein Reisfeld von 40 Hektar gibt fünfzig Menschen Arbeit, eine gleichgroße Garnelenzucht nur fünf. Das hat eine Studie der Universität Chittagong ergeben. Die intensive Zucht in industriellen Monokulturen macht auch den Einsatz von Antibiotika notwendig. Neben zugelassenen Wirkstoffen werden dabei immer wieder auch verbotene Substanzen verwendet wie beispielsweise Chloramphenicol, Nitrofurane oder Malachitgrün (Angaben und Zahlen vom Informationsdienst des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes (CVUA) Karlsruhe 2015).  

Mit dem 2012 gegründeten Start-Up "Crusta Nova" geht Fabian Riedel bewusst andere Wege: Antibiotika, Hormone oder sonstige Medikamente kommen bei ihm nicht in die Garnele, und das Wort "tiefgefroren" gibt es bei "Crusta Nova" nicht. "Crusta Nova" betreibt mit einem Volumen ca. 30 Tonnen im Jahr die größte Indoor-Garnelen-Aquakulturanlage in Europa. 2014 entstand das moderne Firmengebäude in Langenpreising und im Sommer 2015 konnte die junge Firma endlich ihre ersten biologisch gezüchteten Garnelen verkaufen. Interessanterweise war ein bayerischer Metzger der erste Investor bei "Crusta Nova" bevor Fördergelder von der EU und vom Freistaat Bayern kamen. Dabei war dem Großstadtfischer Fabian Riedel die Liebe zu den Garnelen wirklich nicht in die Wiege gelegt. Er ist von Beruf Rechtsanwalt und kam auf die Idee mit den Garnelen, als ein Freund von ihm versuchte, Krebse in der eigenen Badewanne zu züchten. Doch das erwies sich als schwierig, die "White Tiger" Garnelen dagegen waren weitaus unempfindlicher in der Aufzucht. 

Fabian Riedel wird sein Start-Up Unternehmen auf dem Global Food Summit am 29. & 30. November 2017 in Berlin vorstellen. 






 .